Ein Hotel in Bangkok zu finden, erwies sich tatsächlich als eine kleine Herausforderung. Das Angebot ist sehr enorm und vielfältig. Wichtig ist, vorher zu wissen, was genau man überhaupt möchte bzw. braucht. Sofern es geplant ist, den ganzen Tag unterwegs zu sein, ist es in meinen Augen nicht nötig, das allerbeste Hotel heraus zu suchen, da man schließlich sowieso kaum vor Ort ist und sich das Geld somit sparen kann.

Tatsächlich war es so, dass wir uns erst ein anderes Hotel aussuchten, auf Booking.com jedoch die Möglichkeit hatten, dies kostenfrei stornieren zu lassen – sogar bis zu drei Tage vor Anreise. Die Stornierung verlief völlig unproblematisch und ging mit wenigen Klicks von statten.

Eastin Easy Siam Piman Hotel

Das Eastin Easy Siam Piman Hotel liegt in Miniburi, ungefähr 15 Autominuten vom Flughafen entfernt, an der Ramkhamhaeng Road in Bangkok. Mit einem Fitnessraum ausgestattet, einen eigenen Pool und kostenfreies WLAN. Das Hotel gehört zur Kette der Eastin Hotels & Residences (4 Sterne Deluxe Hotels in China) und stellt über 44 Zimmer bereit, die allesamt ziemlich groß sind – jedes Zimmer verfügt zudem über einen eigenen Balkon, mit Aussicht auf die Stadt oder das Stadtteil direkt.

Eingebucht hatte wir uns in ein Doppelzimmer und wählten direkt den Hin- und Rücktransfer zum Suvarnabhumi Airport mit an. Somit waren wir auf der sicheren Seite, dass alles ordnungsgemäß ablaufen würde.

Ausstattung des Hotelzimmers

  • 45 m²
  • Kochnische mit Wasserkocher, Mikrowelle und Küchenutensilien
  • Balkon
  • Flachbildfernseher mit Satelliten-TV, Kabelkanäle
  • Klimaanlage
  • Badezimmer mit Dusche & Badewanne
  • Schreibtisch
  • Sitzecke, Sofa
  • Essbereich
  • Safe
  • Telefon
65

Schlaf- & Wohnbereich

Der Transfer vom Flughafen und zurück verlief wunderbar. Durch E-Mail-Kontakt wussten wir, wo der Mitarbeiter auf uns wartete und tatsächlich stand er mit einem Schild am vereinbartem Treffpunkt – in der Masse von weit über 100 anderen Fahrern. Wir fuhren mit einem weißen Van, der natürlich über eine Klimaanlage verfügte, was ich sehr begrüßte. Schließlich war es bei uns in Deutschland ziemlich kalt, in Bangkok hingegen 35 Grad, mit dem Klima musste ich erstmal zurechtkommen. Leider hatten wir direkt am Anfang kein Bargeld dabei, sodass wir ihm kein Trinkgeld geben konnten, obwohl am Airport unheimlich viele Wechselstuben und Geldautomaten gewesen sind – allerdings absolut überfüllt. Daher bekam er, als er uns wieder zurück brachte, einfach das Doppelte.

Man begrüßte uns im Hotel sehr freundlich auf thailändische Art, zudem durften wir schon gegen elf Uhr einchecken, statt wie angegeben erst ab vierzehn Uhr. Die Formalitäten waren schnell geklärt, sodass wir direkt ins Zimmer konnten, um uns lang zu machen und abzuschalten. Der Flug schlauchte sehr, zudem mussten wir mit der Zeitverschiebung von 5 Stunden klarkommen, was uns in der ersten Nacht beinahe um den Verstand brachte. Das war Jetlag pur!

Das Hotelzimmer entsprach genau der Beschreibung. Hier war reichlich Platz vorhanden und alles sehr sauber. Die Klimaanlage funktionierte wunderbar und war die ersten Tage beinahe in Dauerbetrieb, außer nachts, da froren wir dann doch. Täglich wurden die Zimmer gereinigt, die Damen waren sehr freundlich und zuvorkommend. Trinkgeld positionierten wir immer auf den Kopfkissen mit einem „Dankeschön-Zettelchen“, so sind wir einfach.

Gebucht hatten wir inklusive Frühstück, auch zum Abend dinierten wir gelegentlich im Hotel. Die Auswahl der Speisen war völlig in Ordnung, wobei sehr viel „spicy“ dabei gewesen ist und wenn hier spicy auf der Karte stand, war es auch tatsächlich so scharf, dass mir die Tränen aufstiegen – dabei kann ich echt eine Menge ab. Frühstück gab es am Buffet, eine Kaffeevollautomat war vorhanden, eine Teemaschine, Säfte und Wasser standen bereit, sowie jeden Tag anderes Obst. Brötchen suchte man vergeblich, es gab Toastbrot, was aber völlig okay war, Honig und Marmeladen. Dass Thailänder in der Früh schon Reis, Nudeln und Suppe essen, daran musste man sich erstmal gewöhnen. Allerdings war alles mehr als nur lecker, sodass wir ordentlich gestärkt in den Tag starten konnten.

68

Blick auf die Vogelfarm

Einige Hotelbewertungen machten uns vorab etwas Sorge, da davon berichtet wurde, es befinde sich eine Hühnerfarm gegenüber und es ziemlich laut sein sollte, vor allem nachts. Tatsächlich war es so, dass es eine Vogelfarm gewesen ist, was uns überhaupt nichts ausmachte, wir es sogar als angenehm empfanden, wenn die Papageien anfingen zu erzählen. Von einer gestörten Nachtruhe konnte ebenso wenig die Rede sein, nach einem anstrengendem Tag in Bangkok, schliefen wir wie zufriedene Babys.

Für einen Wochenpreis von 315 € war das Preis-/Leistungsverhältnis absolut top. Zu bedenken ist schließlich auch, dass in Thailand nicht pro Person gezahlt wird,  sondern pro Zimmer. Was wir uns noch gewünscht hätten, wären Stühle und ein kleiner Tisch auf dem Balkon. Natürlich wussten wir uns zu helfen und entwendeten einfach die Sitzmöglichkeiten des Essbereichs auf unserem Zimmer, dennoch hätte das unseren Aufenthalt perfekt gemacht.

Mit großer Sicherheit werden wir bei unserem nächsten Urlaub in Thailand wieder auf das Hotel zurück kommen, dann allerdings nur für drei bis vier Tage, da es danach noch nach Pattaya weiter gehen soll. Vielleicht haben wir dann ja sogar die Möglichkeit, den Fitnessraum und den Pool zu testen.

Autorin & Blogmama, die immer was zu sagen hat – leicht tollpatschig und im geordneten Chaos lebend. Dennoch von einer sozialen Ader geprägt, zuverlässig und nie ohne Notizbuch unterwegs.