Blåvand – das Abendteuerland – diesem Ausdruck wird das Örtchen absolut gerecht. Wir waren 2011 leider nur eine Woche dort und das war definitiv viel zu kurz. Man kann unheimlich viele Attraktionen besuchen, von den Aktivitäten ganz zu schweigen.

Das Nordessebad gehört zur Kommune Varde und zählt knapp 200 Einwohner. Mehr als 2.000 Ferienhäuser machen Blåvand zu einem Urlaubsgebiet, wo der Tourismus natürlich in der Hochsaison boomt. Das (umliegende) Feriengebiet bietet wunderschöne Sandstrände von 40 Kilometern Länge, ein Genuss zum Baden oder Windsurfen.

Wir waren umgeben vom militärischen Übungsgebiet Kallesmærsk Hede und das war gerade für den Lillymann genau das richtige. Nördlich der Kallesmærsk Hede liegt der Truppenübungsplatz Oksbøllejren, durch dem Rad- und Wanderwege führenZwar konnte man diese Gebiete nicht immer betreten, aber genaue Zeiten standen auf den vielen Schautafeln – Informationen findet ihr auf der offiziellen Website des Truppenübungsplatzes Oksbøllejren. Wir hatten das Glück in einer Woche dort gewesen zu sein, wo es eine Übung gab (In der Hochsaison wird allerdings auf Übungen verzichtet, um Urlauber nicht zu belästigen oder gar zu erschrecken!). Panzer fuhren, Jets flogen und es knallte und ballerte überall – ich sag euch, das war eine Erfahrung – wir schwärmen noch heute davon.

Ein Ferienhaus zum Entspannen

Wir hatten in diesem Jahr über Feriepartner gebucht, wie auch schon viele Jahre zuvor. Feriepartner ist Dänemarks größter Zusammenschluss von selbstständigen und lokalen Ferienhausvermietungen. Absolut kompetent und preiswert, die Damen und Herren im Büro waren sehr nett. Wir haben viele Informationen mitbekommen, wie z. B. Ausflugsziele und Veranstaltungen, denen wir selbstverständlich auch nachgegangen sind. Im Haus selbst stimmte irgendwas mit dem Whirlpool nicht, ein Anruf genügte und es kam sofort ein Techniker raus und hat den Fehler behoben – sehr vorbildlich und zu unserer Freude.

Ein kleiner Überblick über das Ferienhaus:

  • 4 Schlafzimmer +  Hems – also insgesamt 10 Schlafplätze
  • 2 Badezimmer mit Dusche
  • Fußbodenheizung & elektr. Heizung
  • Kamin
  • Waschmaschine & Trockner
  • gut ausgestattete Küche inkl. Geschirrspüler
  • Swimmingpool, Whirlpool und Sauna
  • Fernseher mit deutschen Kanälen
  • DVD-Player, Stereoanlage
  • Internet
  • Sandkasten, Schaukel, Liegestühle, Grill

Das alles könnt ihr auch gerne hier nachlesen und eventuell buchen, wenn es gefällt. Ich kann es nur empfehlen. Der Backofen war zwar nicht unbedingt der beste, aber vielleicht wurde er ja auch schon ausgetauscht. Ansonsten alles in allem: perfekt!

Sehenswürdigkeiten in und um Blåvand

Leuchtturm

Blåvand hat so einiges zu bieten, u. a. der wundervolle Leuchtturm Blåvandshuk Fyr (1990 errichtet und mittlerweile restauriert) mit einer Höhe von 39 Metern. Vom Leuchtturm aus hatte man einen unglaublichen Blick. Man konnte in die Dünen schauen, so weit das Auge reichte, und natürlich quer über das Wasser – bei sehr gutem Wetter sogar bis Vejers Strand und Esbjerg. Wir entdeckten dann auch gleich noch einen Brand und haben uns total erschrocken. Zum Glück waren wir nicht in Reichweite, konnten aber immerhin erkennen, dass wir nicht die ersten waren, die dies gesehen hatten, denn man hatte ihn bereits im Griff.

Von der Aussichtsplattform des Leuchtturmes gab es auch schon den ersten Bunker zu betrachten, der Lillymann war natürlich Feuer und Flamme – dieser Ausdruck passte zu dem Zeitpunkt besonders. Das war selbstverständlich nicht der einzige, denn wie ihr schon aus meinem anderen Bericht wisst, gibt es entlang der Westküste unheimlich viele aus dem zweiten Weltkrieg. Noch einen sahen wir dann ganz unverhofft mitten in den Dünen, als wir mit dem Auto unterwegs waren. Und wie immer hieß es: Handbremse anziehen und wenden! Dieser war absolut erstklassig, zwar war nicht mehr ganz original (wie man auf dem Bild erkennen kann), aber das liegt natürlich daran, dass in dem Bunker Führungen und Vorstellungen stattfinden.

Befahrbare Strände sind in Dänemark etwas ganz besonderes. Wir hatten den Vejers Strand in der Umgebung, an dem diese Möglichkeit besteht. Der Strand ist so aufgeteilt, dass die Nordseite autofrei ist, südlich sind jedoch gerne Autos gesehen. Unglücklicherweise hatten wir uns tatsächlich festgefahren und mussten alle mit anpacken, um dort wieder heraus zu kommen. Humor stand dabei an oberster Stelle, wann erlebt man sowas schließlich schon mal.

DSCN0395

Esbjerg – die weißen Männer

Auf unserem Weg nach Esbjerg, wo wir ursprünglich shoppen wollten, nahmen wir schon von weiten vier riesige Männer wahr und machten uns demnach auf, um sie von dichten begutachten zu können. Am Strand westlich von Esbjerg, ragten die Herren 9 Meter in die Höhe, wobei sie Ausschau über das Wasser halten. Die Skulpturen Menschen am Meer des Künstlers Svend Wiig Hansen dienen seit 1995 als Symbol für die Begegnung von Mensch & Natur und sind unbedingt einen Besuch wert.

Was ganz gewiss auf die Ausflugsliste muss, ist die älteste Bonbonfabrik Dänemarks Blåvand Bolcher, dort werden noch alle Süßigkeiten von Hand gemacht – wovon man sich auch live überzeugen kann. Absolutes Schlaraffenland für Naschkatzen, dass kann ich zu 100% versprechen. Selbst hergestellte Süßigkeiten werden zum Kauf angeboten, man kann sich im Café und der Eisbar vergnügen oder wenn man Lust hat, sogar seinen eigenen Lolli herstellen. Das haben wir natürlich auch gemacht und es war ein riesen Spaß. Also ab mit euch zu Blåvand Bolcher (und bringt mir ein Leckerli mit)!

Autorin & Blogmama, die immer was zu sagen hat – leicht tollpatschig und im geordneten Chaos lebend. Dennoch von einer sozialen Ader geprägt, zuverlässig und nie ohne Notizbuch unterwegs.