Mal wieder war ich auf der Suche nach einem bestimmten Buch und habe das Internet durchstöbert. Wie es halt immer ist, vergleicht man die Preise und versucht ein Schnäppchen zu schlagen, was bei Büchern jedoch meist nicht der Fall ist. Meist sind Neue zwar preisgebunden, aber was spricht eigentliche gegen Gebrauchte?!

Bei meiner Suche bin ich dann auf eine weitere Möglichkeit gestoßen und wurde auf den Online-Shop von Arvelle aufmerksam.  Mängelexemplare statt gebrauchte Bücher – so soll es sein!

Arvelle_Screen

Screen – Arvelle.de

Was sind Mängelexemplare?

Ganz einfach: Mängelexemplare sind Bücher, die durch Verlage und Buchhandlungen aus dem Sortiment genommen wurden. Dies kann unterschiedliche Gründe haben, wie zum Beispiel kleinere Schäden, die durch Transport oder Lagerung zu Stande kamen. Sei es Kratzer im Schutzumschlag oder angestoßene Ecken.

Sollte ein Buch größere Schäden haben, wie eingerissene Seiten, wird dies natürlich extra im Angebot erwähnt. Bücher mit Fabrikationsfehlern werden jedoch vorher aussortiert.

Gibt es nur Mängelexemplare?

Nein, auch Neuware und Restauflagen sind bei Arvelle zu bekommen. Außerdem bietet der Online.Shop ein Sortiment aus CD´s, DVD´s und Non-Books, wie z. B. Brettspiele, an. Bei diesen Artikeln kann man sich allerdings sicher sein, dass ausschließlich die Verpackung beschädigt ist. Ware mit zerkratzten CD´s oder unvollständige Brettspiele werden erst gar nicht verkauft.

flea-market-237460_1280

Kennzeichnung von Mängelexemplaren

Die Bücher müssen natürlich gekennzeichnet werden. Auf die untere Buchseite kommt ein Stempel mit der Aufschrift „Mängelexemplar“.

Außerdem wird auf Mängelexemplare und Restauflagen, im Online-Shop, gesondert hingewiesen. Dies geschieht durch eine Sternchenvergabe, wie man es auch von anderen Bewertungen kennt.

5 Sterne: Neuware zu besonders günstigen Preisen
4 Sterne: leichte Beschädigung
3 Sterne: leichte bis mittlere Beschädigung
2 Sterne: starke Beschädigung
1 Stern:   sehr starke Beschädigung

Neuware ist natürlich gesondert ausgewiesen, wobei diese auch hier meist der Buchpreisbindung unterliegen.

Wenn man nun nicht gerade vor hat etwas zu verschenken, dann finde ich die Möglichkeit ausgesprochen gut. Man kann wirklich sehr viel sparen – denn ein bis zu 90%iger Preisnachlass ist keine Seltenheit.

Autorin & Blogmama, die immer was zu sagen hat – leicht tollpatschig und im geordneten Chaos lebend. Dennoch von einer sozialen Ader geprägt, zuverlässig und nie ohne Notizbuch unterwegs.