Vor einigen Wochen hatten wir die große Ehre als Kandidat für den HD+ Sehtest ausgewählt zu werden. Die Bewerbungsaktion lief über Facebook und ich war mega überrascht, dass wir zu den 50 Testern zählten. HD+ dürfte heutzutage jedem ein Begriff sein.

Wem nicht, dem sei kurz und simple erklärt, dass man damit alle privaten Sender in brillanter HD-Qualität genießen kann. HD+ bietet derzeit 15 Programme in hochauflösenden Bildern:

  • RTL HD
  • SAT.1 HD
  • ProSieben HD
  • VOX HD
  • kabel eins HD
  • RTL II HD
  • SUPER RTL HD
  • N24 HD
  • TELE 5 HD
  • SPORT1 HD
  • DMAX HD
  • Nickelodeon HD
  • sixx HD
  • COMEDY CENTRAL HD
  • DELUXE MUSIC HD

Persönlich, in den eigenen vier Wänden, hatte ich das Erlebnis bis zum Test nicht. Ganz klar, man kennt es von Freunden und Verwandten, aber da habe ich mich meist gefragt, ob es nun wirklich an HD+ liegt oder eventuell doch am Fernseher – diese Frage kann ich euch zum Schluss beantworten.

Collage_Fotor_Fotor

Das Testpaket kam gut verpackt bei uns an, wie man es von Elektrogeräten erwartet & gewöhnt ist, somit hat dem Karton auch keine kleine Beule bzw. Quetschung geschadet. Da wir nicht wussten, um was für einen Receiver es sich bei dem Test handelt und HD+ uns gespannt bleiben ließ, waren mein Göttergatte & ich so aufgeregt, wie zwei kleine Kinder beim Weihnachtsgeschenke auspacken. Wuhuu, war dann die erste Reaktion, als der Hybrid-Twin-HDTV-Sat-Receiver UFS 935sw/HD+ von Kathrein zum Vorschein kam.

Erster Eindruck
Total klasse! Alle wichtigen Informationen sind auf der Verpackung zu erkennen, die Aufmachung sehr ansprechend und wie man sieht, ist die Anordnung innerhalb sehr übersichtlich, sowie alles noch mal einzeln eingetütet.

Der Receiver selbst ist in schwarz gehalten, was zwar okay ist – ich als Frau sehe natürlich nur das Staubtuch und wäre mit silber/grau zufriedener gewesen. Die Fernbedienung sprach mich sofort an, da sie sehr viele Funktionen hat (komme ich später zu) und unglaublich ergonomisch gut in der Hand liegt.

Im Lieferumfang enthalten:

  • Receiver
  • Netzkabel
  • HDMI Kabel
  • HD+ Smartcard
  • 2 Batterien
  • Bedienungsanleitungen (Teil 1 und Teil 2)
  • Sicherheitshinweise

Ich möchte euch einige wichtige Details nicht vorenthalten. Eventuell kann manch einer damit nichts anfangen, aber die Jenigen, wo z. B. Dr. Google nutzen um sich vorm Kauf zu informieren, werden diese Daten mit Sicherheit zu schätzen wissen.

2013-08-29-18-04-22-1024x256_Fotor

Besondere Ausstattungsmerkmale

  • HbbTV (Zusatzinfos und -Dienste aus dem Inet)
  • HD+ Smart TV
  • Zwei unabhängige Sat-HDTV-Tuner (Aufnahme und Live-TV zur gleichen Zeit)
  • HD+ inkl. HD+ Karten für 1 Jahr freigeschalten
  • Permanentes Timeshift (laufende Aufzeichnung des gewählten Programmes)
  • Common Interface für ein CI+/CI-Modul
  • Multimedia-Archiv für Bild- und MP3-Wiedergabe
  • Premium-tvtv-EPG (Elektronischer Programm-Führer) für bis zu 14 Tage mit Detail-Informationen für ca. 160 Programme
  • TV-Controll – Ein- und Ausschalten des TV-Gerätes per HDMI-Verbindung

Weitere Ausstattungsmerkmale

  • Empfang von digitalen Satelliten-TV und Radio-Programmen im DVB-S2 (HDTV) und DVB-S_Übertragungsstandart
  • Video-Dekodierung von MPEG-2 und MPEG-4-/H.264-Signalen (HDTV)
  • Aufnahmemöglichkeit von TV- und Radio-Sendungen auf einer externen USB-Festplatte
  • Zeitversetztes Fernsehen (Timeshift) mit externer USB-Festplatte
  • Aufnahmearchiv und Kapitelmenü und -bildern
  • Erweiterte EPG-Funktionen: gezielte Sortierung nach Sparten, umfangreiche Suchfunktion, Anlegen und Verwalten von Programmtipps
  • Anzeige von Sender-Logos in diversen Bildschirmeinblendungen
  • Beliebig viele Timer-Aufzeichnungen programmierbar (einmalig, täglich, wöchentlich, benutzerdefiniert und Serien-Timer)
  • Jeweils 8 Favoriten-Programmlisten für TV und Radio
  • Internetradio (SHOUTcast Radio)
  • YouTube-Videos
  • Geführte Erstinstallation
  • Vorprogrammierte Programmliste – Sofort Fernsehen ohne Programmsuchlauf
  • Automatischer Software- und Programmlisten-Download
  • Up-Scaler zum Hochskalieren des PAL-Signales auf 576p, 720p, 1080i, 1080p und automatisch
  • Tonauswahl bei mehrsprachig übertragenen Sendungen
  • Software-Updates (Betriebs-Software und Programmliste getrennt über Satellit und USB-Stick
  • DiSEqC 1.0/-1.1/-1.2/USALS und SCR-Einkabel (EN 50494)
  • 5.000 Programmspeicherplätze
  • 4-stelliges Display

Collage_Fotor1_Fotor

Es ist echt Wahnsinn, was der Hybrid alles mit sich bringt. Ich bin zwar Laie, aber sogar das erkenne ich selbst. Die Anschlüsse an der Rückseite des Receivers lassen auch nicht zu wünschen übrig.

  • 2 x F-Buchse (2 x Eingang, interne Durchschleifverbindung)
  • 1 x Ethernet 10/100 Mbit/s – RJ45
  • 1 x USB 2.0
  • 1 x CI+/CI–Schacht
  • 1 x Smartcard-Leser
  • 1 x HDMI out
  • 1 x YPbPr-Komponentenausgang
  • 1 x Scart
  • 1 x S-Videoausgang
  • 2 x Analog Audio (l/r) – Cinch
  • 1 x Digital Audio S/PDIF optisch
  • 1 x Digital Audio S/PDIF elektrisch
  • 1 x Stromanschluss 12V

Zuletzt haben wir dann noch den Schacht für die HD+ Karte. Die Klappe am oberen rechten Rand lässt sich ganz einfach – durch leichtes ziehen – öffnen. Um die Karte heraus zu bekommen, muss man nur den kleinen schwarzen Knopf drücken und sie wird ausgeworfen. Diese Lösung finde ich echt klasse, auch wenn man da ja eigentlich so gut wie gar nicht ran muss, Allerdings kenne ich es von einigen anderen Receivern, wo dieser Knopfdruck nicht integriert ist und man wirklich Probleme hat, eine Pay-TV-Karte zu entfernen.

Installation & Inbetriebnahme

Die Installation des Receivers ist absolut einfach, ich würde fast behaupten idiotensicher. Meiner Meinung nach muss man auf nichts achten, denn bei fast jedem Schritt reicht es die OK-Taste zu drücken und schon hat man es geschafft. Dank der ausführlichen Bedienungsanleitung, wobei sich das erste Heft nur um den Anschluss und die Inbetriebnahme dreht, kann man rein gar nichts verkehrt machen.

Die Anleitung liefert zu jedem Punkt der Installation Bilder und gibt viele wertvolle Tipps. Ich habe ja schon viele Bedienungsanleitungen in der Hand gehabt, aber diese übertrifft bei weitem alles und es macht unheimlich Spaß sich damit zu beschäftigen.

Funktionsumfang und Menüführung

Das Menü und deren Funktion sind wirklich umfangreich, wir haben alles erst mal ausprobiert und dann die 164-seitige Bedienungsanleitung studiert. Auch hier ist wieder alles mit Bildern erklärt und es wird auf jedes Detail eingegangen.

Die Tasten TV/Radio, On/Off, Menü, Text, EPG, Media, Portal, Vol-/Vol+, OK sind beschriftet und zu meiner Freude gibt es auch die Back-Taste. Ich habe schon immer Probleme gehabt, wenn es bei Fernbedienungen und Menüführungen darum ging, ins letzte Bild bzw. in den letzten Menüpunkt zurück zu kommen – hört sich vielleicht blöd an, aber ich liebe diese Taste.

Collage_Fotor2_Fotor

Mit der Taste Menü, kommt man ins Hauptmenü und hat dann auch schon direkt Zugriff, um z. B. die Programmliste zu bearbeiten oder einen Suchlauf zu starten. Die Programmliste-bearbeiten-Funktion bietet: einzelne Sender verschieben, löschen, umbenennen, sperren und einiges Weitere.

Mit der EPG-Taste hat man die Möglichkeit, alle laufende Programme abzurufen. Anzeigen kann man sich die aktuellen oder zu einer gewählten späteren Uhrzeit bzw. auch spätere Tage und das bis zu 14 Tage im Voraus. Ich bin sowieso kein Fan von Fernsehzeitungen und finde diese Funktion muss jeder Receiver haben. Unser alter Receiver hat diese auch und ich möchte es nicht mehr missen.

Leider wurde beim Hybrid nicht immer etwas angezeigt, es erschien dann nur „Keine Daten vorhanden!“.  Ich muss allerdings dazu sagen, dass dies meist nur an bestimmten Tageszeiten der Fall war, zur Hauptsendezeit, um 20:00 Uhr, hatte man den ganzen Überblick. ;)

Die Media-Taste öffnet uns ein sehr interessantes Menü. Man hat Zugriff auf seine eigene Daten wie z. B. Bilder und Videos, was natürlich richtig geil ist und mein Göttergatte war promt von YouTube angetan. Direkte Funktion zum Suchen ist vorgegeben, meistgesehene oder meistbewertete Videos sind abrufbar und auch der Platz für eigene Videos da.

Die OK-Taste zeigt uns z. B. den Weg zur angelegten Favoritenliste und man kann die Bild in Bild Möglichkeit öffnen. Gerade wenn meine Lieblingssendung läuft und ich in der Werbepause umschalte, nutze ich diese Funktion und sehe in einem kleinen Bild auf dem Bildschirm, wann meine Sendung weiter läuft – so verpasse ich nie wieder etwas.

Sobald es eine neue Software für den Receiver gibt, wird dies beim Starten gemeldet und nachgefragt, ob aktualisiert werden soll. Das ist natürlich nicht schlecht, so spart man sich das manuelle Update, meist denkt man ja auch gar nicht dran.

Auch wenn es neue Sender gibt, wird dies direkt nach dem Start angezeigt. Meiner Meinung nach hat Kathrein das absolut genial gelöst. Man ist immer auf dem Laufenden und kann sich voll und ganz drauf verlassen, dass man informiert wird, sobald neue Sender zur Verfügung stehen.

Jaaaaa auf´s Interface waren wir mega gespannt, aber was der Fernseher uns da anzeigte, war natürlich auch klar. Wir sind gerade umgezogen und seit gestern in der neuen Wohnung (daher auch mein später Bericht) und haben hier noch kein DSL , so dass ich nur mit dem UMTS-Stick online bin. Irgendwie sollte das alles nicht klappen und da wir in der alten Wohnung schon so ziemlich alles eingepackt hatten und nur am renovieren waren, war der eigentliche Plan das Interface hier auszutesten. Tja, und da sitzen wir nun und nix geht. :( Ich denke allerdings, dass die Nutzung des Interface einen neuen und eigenen Beitrag verdient hat und werde es euch natürlich nicht vorenthalten.

Bild & Soundqualität

Könnt ihr euch noch an meine Frage erinnern, ob HD+ wirklich das bringt was es verspricht und nicht eventuell doch am neumodernen Fernseher liegt? Ich kann diese Frage mit reinem Gewissen beantworten und nach meinem Vergleich feststellen, dass HD+ wirklich hochauflösende Bilder liefert. Leider konnte ich davon keine Fotos machen, was ich jedoch gerne nachholen möchte, aber glaubt mir – „normales“ Fernsehen wollt ihr nie wieder.

Ich kenne unseren Fernseher ja nun schon viele Jahre und habe oftmals gedacht: „Mensch, da haste schon so´n riesen Plasma, aber das Bild ist auch nicht der Börner.“ Dank HD+ hat sich das allerdings geändert und es ist jeden Abend ein Erlebnis, meine Sendungen zu schauen.

Mein Göttergatte steht auch gerne mal auf ältere Filme, erwartet dabei aber nicht zu viel, denn ihr dürft nicht vergessen, dass die Meisten älteren Filme links und rechts zwei schwarze Balken anzeigen und dabei kein HD+ Erlebnis garantiert ist.

Der Sound ist um Einiges besser als beim normalen Fernsehempfang. Oftmals hatten wir bei unserem alten Receiver ein Erschreckungsereignis, denn auf manchen Sendern war der Ton bei Filmen ziemlich leise, so dass man lauter machen musste und sobald dann Werbung kam, hat man sich sehr erschrocken, da der Ton sich wieder zurück meldete. Das ist hierbei nicht der Fall – absolut Top!

Last but not Least finde ich HD+ absolut gelungen, die meisten Sender sind in HD+ vorhanden, die ich auch so gerne schaue – bis vielleicht auf SPORT1 HD. Mein Mann hat das Fernsehen durch DMAX HD neu erlebt und sitzt noch heute ganz aufgeregt davor, weil er natürlich einen viel größeren Bildunterschied sieht als ich. ;)

Verbesserungsvorschläge

Fernbedienung: Eigentlich ist sie top, aber in der Mitte und unterhalb sind jeweils zwei Kreuze zum hin und her zappen vorhanden. Die Mittlerern lassen sich dabei nur für die Senderwahl nutzen und die Unteren für die Menüwahl. Eventuell ist es nur Geschmackssache oder eine Umgewöhnung, aber da ich schon oftmals das „Falsche“ gedrückt habe und es mich auch teilweise angenervt hat, würde ich es besser finden, wenn beide funktionieren oder man sich einfach ein Kreuz erspart.

Umschalten: Ich habe festgestellt, dass es beim Umschalten einige Zeit dauert, bis ein Bild kommt. Ich bin mir nicht im Klaren, ob es an HD oder dem Receiver liegt, aber ein bissl komisch und ungewohnt ist es schon.

Wir sind der HD Plus GmbH unheimlich dankbar, und stolz, diesen Receiver testen zu dürfen. Er ist wirklich große Klasse, aber für einen Preis von knapp unter 200,00 € auch nicht gerade ein Schnäppchen – obwohl es sich lohnt.  Auch wenn wir da ein wenig geizig wären, würde wir uns die Verlängerung für 50,- €/jährlich weiterhin zum Geburtstag schenken, denn dieses einzigartige Erlebnis ist nicht unbezahlbar.

2013-08-29-17-07-29-300x149_Fotor

 

Autorin & Blogmama, die immer was zu sagen hat – leicht tollpatschig und im geordneten Chaos lebend. Dennoch von einer sozialen Ader geprägt, zuverlässig und nie ohne Notizbuch unterwegs.