Wie ich es hasse … putzen, putzen, putzen. Es langt ja schon, dass das eigene Heim ständig auf Hochglanz poliert sein möchte, dann aber auch noch das Büro, die Agentur und wahrscheinlich alle weiteren Räume die dazu gehören wie Werkstatt, Toiletten etc.

Vor ein paar Jahren hätte ich noch darüber gelacht, wenn mir jemand gesagt hätte, dass man sich auch Hilfe ins Haus holen könnte, um sich aufs wesentliche zu konzentrieren. Ich hätte darüber gelacht, wenn man mir die Website von www.norddig.com empfohlen hätte. Heute wurde mir die Gebäudereinigungsfirma Norddeutsche Dienstleistungsgesellschaft mbH tatsächlich empfohlen und was habe ich gemacht? Natürlich, gelacht! Allerdings vor Freude und mit dem Zusatz, dass ich auch selbst darauf kommen hätte können. Schluss mit täglicher Mehrarbeit und Überstunden durch lästiges sauber machen. Jetzt wird diese Aufgabe jemanden übertragen, der es gerne macht und dazu berufen ist.

Ganz ehrlich, ich beneide die Menschen, die diese Fähigkeit zu ihrem Beruf gemacht haben. Es gibt immer wieder Aussagen, dass „Putzfrauen“ nur als solche arbeiten, weil sie nichts anderes gefunden hatten. Schimpfwörter wie „Putze“ oder „Moppgirl“ fallen, wobei dies noch harmlose Varianten sind. Wenn es solche begnadete Gebäudereiniger nicht geben würde, würde so manch einer von uns alt aussehen. Vielen ist nicht bewusst, was die Damen und Herren leisten. Viele denken nicht darüber nach, was es für Auswirkungen hätte, wenn es diesen Beruf gar nicht geben würde. Was denken diese negativ eingestellten Menschen eigentlich, wer öffentliche Einrichtungen auf Vordermann bringt, wer deren Dreck wegräumt, damit die Welt ein bisschen schöner ist?!

Der Norden ist blau – ein Leitsatz der Gebäudereinigungsfirma aus Hamburg für den ich sehr dankbar bin. Danke, dass ihr solch tolle Arbeit leistet. Danke, dass ihr uns unseren Müll hinterher räumt. Danke, dass ihr in Norddeutschland für eine saubere Umgebung sorgt.

Autorin & Blogmama, die immer was zu sagen hat – leicht tollpatschig und im geordneten Chaos lebend. Dennoch von einer sozialen Ader geprägt, zuverlässig und nie ohne Notizbuch unterwegs.