Søndervig‎ – eines der herrlichsten Urlaubsorte in Dänemark und das Tor zur Nordsee, gelegen am nördlichen Ende des Holmsland Klit am Ringkøbing-Fjord in Mitteljütland. 2012 waren wir bereits das 2te Mal dort und haben uns wieder sehr wohl gefühlt. Søndervig‎ ist mit eines der ältesten Badestädte Dänemarks, auch wenn wir nicht am Strand baden konnten, da es März und sehr kalt gewesen ist. Wie immer hatten wir uns allerdings ein Ferienhaus mit Swimming- und Whirlpool ausgesucht und daher war dies überhaupt nicht wichtig.

Man kann sich kaum vorstellen, dass nur 161 Menschen in Søndervig lebten, als der 2. Weltkrieg ausbrach, wenn man heute vor Ort ist, nur die vielen Bunkeranlagen sind noch davon übrig geblieben und erinnern daran. Bunker kann man wirklich zu genüge finden, ob nun direkt am Strand, im Wasser oder auch zwischen den Dünen – überall ist ein wenig Geschichte verzeichnet. Wie selbst waren auch auf Bunkersuche, wie jedes Jahr, da uns die Geschichte sehr interessiert und neugierig macht.

Unser Ferienhaus

Das Ferienhaus hatten wir in diesem Jahr über Sonne und Strand gebucht, leider musste ich gerade feststellen, dass ich gar keine Bilder von der Hausansicht auf meinem Netbook habe (die muss ich mir unbedingt von meiner Schwägerin besorgen). Wer sich trotzdem alle Bilder anschauen mag, kann dies hier auf der Seite von Sonne und Strand tun.

Zu Sonne und Strand sei gesagt, dass sie schon seit den 70er Jahren existieren. Das Ehepaar Kjeld und Margit Andersen beschlossen, nach ihrer Hochzeitsreise im Jahr 1975, eine eigene Ferienhausvermittlung zu eröffnen, um auch anderen aus nah und fern die Möglichkeit zu geben, schöne Zeiten in den, damals noch vielen leerstehenden, Ferienhäusern zu ermöglichen.

Die Mitarbeiter vor Ort waren sehr bemüht und unheimlich nett. Alles lief wie geplant, sie gaben wertvolle Tipps und Broschüren mit. Zwar ereignete sich nach unserer Abreise ein Problem mit der Rückzahlung der Kaution, aber dieses Missverständnis wurde – durch Sonne und Strand – schnell aus dem Weg geräumt.

Wir sind mit 8 Leuten + 1 Kind verreist, wie immer die ganze Familie, und brauchten demnach auch viele Schlafzimmer. Jeder hat so seine Vorlieben und daher buchen wir stets Häuser mit Swimming- und Whirlpool sowie Sauna – damit der Wunsch von jedem einzelnen erfüllt werden kann.

In diesem Haus war alles top, es ist absolut zu empfehlen. Genug Sitzmöglichkeiten, ein großer Esstisch, grandiose Wellnessabteilung, gut eingerichtete Küche und immer frische Eiswürfel aus dem amerikanischen Kühlschrank. Die Nebenkosten waren überraschend günstig, so dass wir überlegen, nächstes Jahr wieder dort hin zu fahren. Eigentlich sind sich alle einig, bis auf den lieben Lillypapa – er zieht es vor, jedes Jahr ein anderes Haus zu buchen – vielleicht gibt es ja noch irgendeine Möglichkeit, dass wir ihn rum bekommen.

Kleine Info zu dem Ferienhaus:

  • 6 Schlafräume, insgesamt 12 Schlafplätze
  • 2 Toiletten mit Dusche
  • Waschmaschine & Trockner
  • Fußbodenheizung, elektr. Heizung & Kamin
  • große Küche mit amerikanischem Kühlschrank – echt Top ausgestattet
  • Fernseher mit deutschen Kanälen, DVD- Player, Stereo-Anlage
  • Internet
  • Swimming- & Whirlpool
  • Sauna
  • Terrasse mit Liegestühlen, Schaukel und Sandkasten

Bunker in Hvide Sande

Von dem Bunker in Hvide Sande auf dem Troldbjerg waren wir Feuer & Flamme, er befindet sich direkt in einem Kreisverkehr, man musste schon ganz schön viele Treppen hoch steigen, um ihn zu erreichen. Das hatte sich allerdings gelohnt, denn man konnte sogar rein gehen, sofern man sich traute. Dieses gigantische Prachtstück diente als Beobachtungsbunker und hatte die Aufgabe, den Hafen zu beobachten, zudem war er der Beobachtungsposten der Stauding Batterie. Die Sicht über Hvide Sande und das Meer ist unvergleichlich. Stundenlang saßen wir oben auf der Bank und haben die Aussicht auf uns wirken lassen.

Sneglehuset

Nachdem wir in Lemvig auf dem Gammelmarkt (Flohmarkt) waren, machten wir noch einen Abstecher ins Sneglehuset (Schneckenhaus) nach Thyborøn. Ich möchte jetzt nicht lügen, aber das war bestimmt schon das vierte Mal, in den ganzen Jahren unserer Dänemarkurlaube, und es ist immer wieder schön, dort zu sein. All die liebevoll gestalteten Dinge, bringen uns immer wieder zum Staunen! Das Haus selbst & das Interieur besteht aus Millionen von Muschelschalen und Schneckenhäusern, was ein einziger Mann selbst erbaute – nicht nur etwas fürs Auge, auch zum Bewundern.

Put & Take

Unweit unseres Ferienhauses, gab es auch einen der bekannten Put & Take Seen, wir hatten dies das erste Mal gemacht, waren gut vorbereitet und brachten alles nötige zum Angeln von daheim mit. Ich muss allerdings dazu sagen, es war Anfang März und arschkalt. Wir waren zwei Stunden dort und froren tierisch. Mit dem Fangen war es auch so eine Sache, bei niemanden hat etwas angebissen, außer bei dem Lillybruder – er war so ziemlich das erste Mal angeln und die Erfahrungen waren gegen null. Gefangen hatte er zwar schon viel, allerdings nur auf seiner Wii – um so größer war natürlich die Freude bei ihm … und ganz klar auch bei uns, denn wir hatten lecker Abendessen vom Grill.

Obwohl wir schon seit über zwanzig Jahren regelmäßig nach Dänemark in den Urlaub fahren, entdecken wir immer wieder neue Dinge, die uns begeistern. Zudem sind wir natürlich auch Rückkehrer: Reißt uns etwas besonders mit, kommen wir bestimmt bald wieder!

Autorin & Blogmama, die immer was zu sagen hat – leicht tollpatschig und im geordneten Chaos lebend. Dennoch von einer sozialen Ader geprägt, zuverlässig und nie ohne Notizbuch unterwegs.