Wer kennt sie nicht? Die vielen kleinen Energydrinks, die man benötigt, um wieder so ordentlich in Wallung zu kommen oder sie einfach nur trinkt, weil es schmeckt!

Tantrum bereichert uns mit erfischenden, fruchtigen Limonaden, die nicht nur durch ihr Outfit einiges her machen. Doch alleine durch die wirkenden Signalfarben, der 0,33 l Dosen, bekommt man das Gefühl, dort muss etwas unheimlich leckeres drin stecken. Daher haben wir es uns nicht nehmen lassen, Tantrum einmal zu testen.

TANTRUM_Logo_Header_Website

Derzeit erhältlich in den Geschmacksrichtungen Zitronengras und Blutorange, kann man sich diese Beiden im Online-Shop ordern oder auch über den Store Locator schauen, ob es Tantrum irgendwo in der Nähe zu kaufen gibt.

Unbenannt

Zahlungsmöglichkeiten

  • Vorkasse
  • Sofortüberweisung
  • PayPal

Geliefert wird mit DPD – die Versandkosten betragen maximal 6,95  €, es kommt halt ganz drauf an, wie viel bestellt wird.

Wie man auf den Bilder (nicht) erkennen kann, fehlen die „Getränk-im-Glas“-Fotos. Die Erklärung ist eigentlich ganz einfach: Beide Dosen waren so schnell leer, dass wir es gar nicht geschafft haben, davon Bilder zu machen. Wir saßen abends auf der Couch und meinten, es wäre der perfekte Zeitpunkt. Beide Tantrum-Dosen geholt und geöffnet. Der klassische Gummibärengeruch kam uns sofort entgegen – allerdings nicht so extrem und auch viel fruchtiger. Jeder hat aus seiner Dose probiert und dann hatten wir ausgetauscht … jamm, jamm … was soll ich sagen – schwupps – die Dosen waren leer.

Mein Highlight war Blutorange, ich liebe es im Allgemeinen, aber die Tantrum Blutorange war genau mein Geschmack. Mein Göttergatte hat Zitronengras bevorzugt und meinte, es wäre unschlagbar.

Fruchtig – spritzig – nicht zu süß, genau das passt auf Tantrum und gemäß dem Slogan Gummibärchenplörre war gestern, empfehle ich es liebendgerne weiter und hoffe, dass es Tantrum auch bald in unserer Gegend zu kaufen gibt.

Vielen Dank an Steffi und dem gesamten Tatntrum-Team, für diesen prickelnden Test!

Autorin & Blogmama, die immer was zu sagen hat – leicht tollpatschig und im geordneten Chaos lebend. Dennoch von einer sozialen Ader geprägt, zuverlässig und nie ohne Notizbuch unterwegs.